Herzlich willkommen in der Lese Ecke von SSR-Entertainment Germany.

Interview mit Filippo Smaldino-Stattaus, dem Bürgermeister Mühlenbecker Land

Filippo Smaldino-Stattaus Bürgermeister Mühlenbecker Land

5 1/2 Jahre ist es nun her, dass ich den damals frisch gebackenen Bürgermeister vom Mühlenbecker Land, Filippo Smaldino-Stattaus in einem Interview befragt habe. Ich hatte das Gefühl einen ehrlichen Menschen vor mir zu haben. Das hat sich meiner Meinung bis heute bestätigt. Klasse!

Donnerstag 07.02.2013. Ich habe vor ein paar Tagen mit dem Amt in Mühlenbeck telefoniert und um eine kleine Audienz beim Bürgermeister gebeten. Man sagte mir, der Bürgermeister sei im Augenblick verhindert, würde mich aber zurückrufen. Ich lies mich also darauf ein, meine Telefonnummer zu hinterlegen und wartete ab diesem Tag auf einen Anruf. Am Dienstag klingelte mein Telefon und der Bürgermeister höchst selbst lud mich zum 07.02.2013 in sein Büro ein.

Ich sagte noch am Telefon, ich werde eine Schülerin oder einen Schüler mitbringen, doch als ich in der Schule anrief viel mir ein, dass Ferien waren und wusste ab diesem Zeitpunkt, dass ich alleine zum Bürgermeister gehen würde. Gut. Punkt 12 klopfte ich an die Tür. Nicht irgend eine Tür. Nein. Die Tür vom Bürgermeister in Mühlenbeck im Mühlenbecker Land. Ich ging hinein und sah, dass der Bürgermeister telefonierte. Ich ging also wieder raus und wartete dort bis er soweit war. Er holte mich dann zu sich in sein Büro.

Ich komme herein und stehe in einem gemütlichen und schlichten Büro. Hier steht eine Sitzgruppe wo man es sich so richtig gemütlich machen kann. Das ist es also. Hier wird Politik gemacht. Am Hebel der Macht. Hier werden Entscheidungen getroffen. Dachte ich so bei mir. "Wollen Sie einen Kaffee?" fragte er mit freundlicher Stimme und goss schon den Kaffee ein.

Klasse. Erst mal einen anständigen Kaffee. Finde ich total gut. "Danke, sehr gerne" meinte ich zu ihm und schüttete neben Milch reichlich Zucker in mein doch von der Größe her sehr bescheidenes Tässchen. Wir begannen ein wenig zu plauschen und ich packte währenddessen meinen kleinen Fragenkatalog aus, den ich Tage zuvor vorbereitet hatte.

Ich begann also dem Bürgermeister meine Fragen zu stellen.

Herr Smaldino-Stattaus, Woher stammen Sie?

Meine mütterlichen Wurzeln liegen in Mecklenburg Vorpommern und meine väterlichen Wurzeln liegen tatsächlich in Italien. Ich bin aber in Berlin auf die Welt gekommen.

Haben Sie Familie?

Ja, ich habe eine Frau und 3 wunderbare Kinder.

Wann ist Ihr Geburtstag?

Ich bin am 10.05.63 in Berlin geboren. "Ich gehe auf die 50 zu!"

Haben Sie ein Lebensmotto?

Was Du selbst nicht zu erleiden wünschst, das tue auch anderen nicht an. Setz dich für deine Mitmenschen ein, dann wird es uns allen besser gehen.

Was sind sie von Beruf?

Ich bin gelernter Maschinenschlosser und habe später Sozialpädagogik studiert. Ich bin seit 2008 ausgebildeter Soziotainer. Mehr als 10 Jahre leitete ich das Kinder, Jugend und Familienzentrum comX. comX ist eine generationsübergreifende Freizeiteinrichtung in Berlin Reinickendorf.

Ah. Erst mal einen ordentlichen Schluck Kaffee.

Welcher Partei gehören Sie an?

SPD

Seit wann interessieren Sie sich für Politik?

Ich interessiere mich seit meinem 17. Lebensjahr für Politik. Bin Also quasi 33 Jahre dabei. Damals war ich Klassensprecher und heute bin ich der Bürgermeister. Ich möchte gerne die Interessen der Menschen und vor allem die der Menschen im Mühlenbecker Land vertreten. Das geht nur wenn man sich in der Politik engagiert.

Welche Motivation hatten Sie, sich als Bürgermeister aufstellen zu lassen?

Das war ein schleichender Prozess. 2009 war ich bereits Fraktionschef. Meine Politik und die Art und Weise wie ich meine Politik an den Bürger bringe, kam gut an und hat gefallen gefunden. Man sagte mir, meine junge und frische Politik ist genau das richtige fürs Mühlenbecker Land. Ja, was soll ich sagen. Nun sitze ich hier im Ledersessel und bin der Boss

Welche politischen Themen bewegen Sie ganz besonders? Was liegt Ihnen persönlich am Herzen?

Kinder und Jugend sowie Senioren und Familienpolitik sind die Themen die mir ganz besonders wichtig sind. Ich bin Dipl. Sozialpädagoge, daher sind mir die jungen Menschen der Mittelpunkt meiner persönlichen Interessen.

Herr Smaldino-Stattaus, ich bedanke mich recht herzlich bei Ihnen.

Ende des Interviews

Aber, wie es dann mal wieder so ist, verquatscht man sich. Wir haben unter anderem über die Sanierung der Hauptstraße geredet. Die Hauptstraße ist eine Landesstraße, die L21 und liegt deshalb außerhalb der Entscheidungsgewalt Mühlenbecks. Schade. Die Straße könnte wirklich mal einen neuen Überzug gebrauchen, aber dafür ist halt kein Geld da. Wir haben außerdem noch über andere politische Themen gesprochen und kamen dann auf verschiedene Projekte die der Bürgermeister noch am Laufen hat.

Mein Fazit

Der Mann engagiert sich mit verschieden Dingen für die Jugend und für junge Menschen, ist Herausgeber einer Jugendzeitschrift und hält gerne den Kontakt zu den jungen Leuten. "Ich habe eine ganze menge Facebook-Freunde...auch Schüler aus Mühlenbeck". Ich konnte mit ihm über alles reden was mir auf dem Herzen lag und der Herr Bürgermeister schenkte mir sein offenes Ohr. Er ist ein angenehm umgänglicher, jung gebliebener Mensch. Wenn man sich mit ihm unterhält, versprüht er eine gute Laune-Stimmung und das Diskutieren macht wirklich Spaß mit ihm.

Ich muss es wirklich hoch anerkennen, dass er sich die Zeit für mich genommen hat und alle meine Fragen geklärt wurden. "Bei mir bekommst Du immer einen Termin wenn Du dies wünschst..." sagte er mit einem freundlichen Lächeln. Immerhin, wir haben 1 Stunde und 20 Minuten gequatscht und Kaffee getrunken. Ich glaube er musste seine Mittagspause dafür opfern. Herr Smaldino-Stattaus ist ein sehr Menschen naher Bürgermeister, das finde ich sehr gut. Ich ganz persönlich habe ihn als sympathischen und netten Gesprächspartner erlebt.

Filippo Smaldino-Stattaus schrieb 2013 dazu:

"Hallo Herr Kleinert, vielen Dank für den netten Kommentar auf Ihrer Seite. Es war mir eine große Freude etwas mehr über mich zu erzählen, welches Jugendprojekt nimmt sich schon die Zeit und will auch wirklich etwas mehr über den Menschen „Filippo“ erfahren. Ich hatte das Gefühl, dass der Journalist es ehrlich mit mir meinte und mich nicht auf das Amt des „Bürgermeister“ reduzierte, mich eben wirklich auch als Mensch wahrnahm, dafür möchte ich mich hier ausdrücklich bedanken. Ich wünsche der neuen Idee „Schüler-hilft-Schüler“ Erfolg, dass es wirklich zu dem wird was es sich auch vorgenommen hat, nämlich Euch zu helfen."

Herzlichst Euer Filippo Smaldino-Stattaus, Bürgermeister der Gemeinde Mühlenbecker Land

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen