Herzlich willkommen in der Lese Ecke von SSR-Entertainment Germany.

Konrad Zuse, der Erfinder des Computers

Konrad Zuse mit Z3Konrad Zuse war ein deutscher Erfinder, Bauingenieur und Unternehmer. Er wurde am 22. Juni 1910 in Deutsch-Wilmersdorf geboren und starb am 18.12.1995 in Hünfeld. Mit der legendären Z3 baute er den weltweit ersten, programmierbaren, vollautomatischen und programmgesteuerten, voll funktionsfähigen Computer. Konrad Zuse ist der Urvater des Computers und wir haben ihm dadurch unsere heutige Zivilisation zu verdanken.

Der Junge Konrad Zuse war der direkte Nachfahre der Eheleute Maria und Emil Zuse und hatte eine ältere Schwester. Über seine Schwester hatte er folgende Meinung: "Sie hatte das Pech, in der damaligen Zeit als intelligenter Mensch und Frau geboren zu sein.“

Die Familie zog, als Konrad 2 Jahre alt war in das ostpreußische Braunsberg. Hier arbeitete der Vater als Postbeamter im mittleren Dienst. Hier besuchte Konrad das humanistische Gymnasium Hosianum. Als er in der 9. Klasse war zog die Familie 1923 nach Hoyerswerda, wo er das heutige Lessing-Gymnasium besuchte. Im Jahre 1927 schloss er sein Abitur ab. Konrad Zuse sagte über sich selbst "Ich bin ein Bummelstudent", aber er studierte. Als er 17 war studierte er an der Technischen Hochschule Berlin-Charlottenburg, heute Technische Universität Berlin. Nach dem Maschinenbau und der Architektur wechselte er außerdem zum Bauingenieurswesen. In der Zwischenzeit arbeitete er unter anderem als Reklamezeichner. Er schloss sich während seines Studiums der Berliner Studentenkorporation AV Motiv an. Er entdeckte seine Vorliebe für Kunst und Technik.

Konrad schloss 1935 sein Ingenieurstudium erfolgreich mit einem Diplom ab. Er begann in Berlin-Schönefeld als Statiker bei der Firma Henschel Flugzeug-Werke AG zu arbeiten, gab die Anstellung aber auf und richtete sich bei seinen Eltern, in ihrer Wohnung eine eigene Erfinderwerkstatt ein. Er erfand und baute hier die Z1, eine mechanische, programmierbare Rechenmaschine, welche allerdings nicht voll funktionsfähig war. Er entwickelte die Z1 weiter zur Z3, welche mit Relais aufgebaut wurde und erfand damit den ersten, voll funktionsfähigen Computer der Welt. Er konnte sehr gut reden und damit immer wieder Menschen überzeugen ihm Geld in die Hand zu geben. Sein Vater verzichtete auf seinen Ruhestand um Konrad bei der Entwicklung der Z3 zu helfen.

Als der zweite Weltkrieg voll in Gange war, wurde Konrad Zuse zweimal einberufen, jedoch musste er nie an Kriegshandlungen teilnehmen. Herbert Wagner, der Leiter der Sonderabteilung F bei den Henschel Werken konnte erreichen, dass Konrad Zuse als "unabkömmlich" eingestuft wurde und er arbeitete dort unter anderem an der Gleitbombe Hs 293 mit. Konrad Zuse seinen Arbeit wurde im 2. Weltkrieg als so wichtig erachtet, dass er 1941 die "Zuse Ingenieurbüro und Apparatebau, Berlin" gründen konnte. Mit seinen zuletzt 20 Mitarbeitern war dies die einzige Firma in Deutschland die Rechner bauen durfte.

Z3 - erster funktionsfähiger Computer der Welt!

Konrad hat bereits ein Ingenieurbüro gegründet und baute hier die Z3. Er stellte die Z3 am 12.05.1941 der Öffentlichkeit vor. Die Z3 war ein vollautomatischer mit Gleitkommaberechnung arbeitender Computer oder Rechner mit einer Zentralrecheneinheit und einem Speicher aufgebaut mit Telefonrelais. Man konnte schon jetzt Berechnungen programmieren, jedoch waren noch keine Sprünge oder Programmschleifen möglich. Die Z3 wurde damals im Krieg nicht als "dringlich" eingestuft und wurde daher nie offiziell in Betrieb genommen. Am 21.12.1943 wurde die original Z3 bei einem Bombenangriff zerstört. Heute steht im Deutschen Museum München ein voll funktionsfähiger Nachbau der Z3. Er wurde 1962 von der Zuse KG extra zum Ausstellen gebaut. Die Idee ein Gerät zu bauen, dass man programmieren kann, welches einen Speicher und eine zentrale Recheneinheit besitzt wurde bis heute stetig weiterentwickelt und das Funktionsprinzip ist immer gleich geblieben.

  • 1910: Der Erfinder Konrad Zuse wurde am 22.06.1910 in Berlin geboren.
  • 1935: An der Technischen Hochschule Berlin Charlottenburg schließt er erfolgreich sein Studium ab. Er beginnt bei den Henschel Flugzeugwerken an zu arbeiten. Hier konstruiert und baut er Maschinen zur Lösung ganz spezieller Rechenaufgaben. Das Grundverständnis für logische Schaltungen wurde ihm bewusst und das Fundament, die Idee zum Computer war geboren.
  • 1936: Er entwickelt die Idee seiner Rechenmaschinen weiter und und gibt seine Stellung bei Henschel auf.
  • 1938: Konrad erstellt und baut die Z1. Das ist der Weltweit erste Computer. Die Z1 war aber unzuverlässig wewil die Bauteile nicht die erforderliche Leistung erbrachten, sie gingen schnell kaputt.
  • 1940: Er entwickelt die Z2 in der er Telefonrelais als Schaltwerk verbaute. Auch dieses System versagte schnell seinen Dienst und die Rechen Ergebnisse konnten nicht als korrekt angesehen werden.
  • 1941: Als Zuse sicher war, dass das zuverlässige Funktionieren seiner Relaisschaltungen prinzipiell kein Problem mehr darstellt entwickelter er die Idee zur Z3. Er baute aus Relais einen Speicher mit Anbindung an ein ebenfalls aus Relais gebauten Rechenwerkes. Die Maschine arbeitet mit dem binären Zahlensystem und wird heute als erster frei programmierbarer und zuverlässig funktionierender Computer der Welt anerkannt.
  • 1945: Das von Konrad Zuse 1940 Fertiggestellte System Z3 und seine Firma "Zuse Apparatebau" wurden bei einem Bombenangriff völlig zerstöt. Glücklicherweise war die Z4 schon fast fertig, ansonsten wären die Erkenntnisse verloren gewesen.
  • 1945/46: Mit "Plankalkül" entwickelte er die erste höhere Programmiersprache. , mit dem Ziel kombinatorische und komplexe Rechenoperationen auszuführen.
  • 1949: Zuse KG wird gegründet und er baute mit der Z4 den einzigen funktionsfähigen Computer Europas.
  • 1955: Ab der Z11 startet die Serienproduktion.
  • 1957: Z22, der erste Rechner mit magnetischen Speicher.
  • 1967: Nach 255 Rechnern geht die Zuse KG pleite.
  • 1995: Am 18.12.1995 stirbt Konrad Zuse als Godfather der Computerentwicklung.Hünfeld.

Horst Konrad Zuse zeigt die Z3: Video Z3

 

 

#RalfiDerReporter Newsletter

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen